Das Problem des Widerstandes in den evangelischen Kirchen Europas 1933–1945

Forskningsoutput: Kapitel i bok/rapport/Conference proceedingKapitel samlingsverk

Abstract

Abstract in German
Der Widerstand in den evangelischen Kirchen Europas 1933-1945 ist ein komplexes Problem. In vielen Kirchen wurde er gegen die nationalsozialistische Ideologie oder die deutsche Besetzung geleistet. Jedoch kann das Problem nicht auf den Widerstaned gegen den Nationalsozialismus begrenzt werden. Kirchlichen Widerstand gab es auch gegen den Sowjetkommunismus, wie in Estland und Lettland, gegen katholische Herrschaft, wie in Österreich, gegen die alliierten Bombenattacken auf die Zivilbevölkerung, wie in England, und sogar gegen andere einheimische evangelische Kirchen, wie in Polen. Widerstand konnte auch in so genannten neutralen Staaten geleistet werden, beispielsweise in Schweden durch Schweigen oder mit bürokratischen Mitteln. Manche wissenschaftlichen Versuche, den Widerstand durch eine Neudefinition zu begrenzen, können zu gefährlichen Geschichtsreduzierungen führen. Für das Problem des Widerstanedes kann die Kirchengeschichte keine allgemeine Lösung bieten, jedoch neue Perspektiven aufzeigen, die das Problem weiter kontextualisieren und problematisieren. Ein theologisehes Verständnis der Kirche darf nicht die mangelnde Verantwortung einzelner Kirchen verteidigen. Im Gegenteil, das Defizit und der Widerstand der einzlenen Kirchen wird nur durch ein geschichtliches und theologisches Verständnis der Kirche deutlich.

Detaljer

Författare
Enheter & grupper
Forskningsområden

Ämnesklassifikation (UKÄ) – OBLIGATORISK

  • Religionsvetenskap

Nyckelord

Originalspråkengelska
Titel på värdpublikationGlaube - Freiheit - Diktatur in Europa und den USA. Festschrift für Gerhard Besier zum 60. Geburtstag
RedaktörerKatarzyna Stoklosa, Andrea Strübind
FörlagVandenhoeck & Ruprecht
Sidor41-55
ISBN (tryckt)978-3525350898
StatusPublished - 2007
PublikationskategoriForskning
Peer review utfördNej